Pressemitteilungen

« zurück zur Übersicht

FWG Brohltal unterstützt Resolution der Gemeinschaft Pro Umwelt

Bei einem Treffen mit der "Gemeinschaft Pro Umwelt" wurden die bisher bekannten Details zu der geplanten Windkraftanlage in den Gemarkungen Dedenbach und Königsfeld angesprochen. Nach Rückfrage der FWG bei der Kreisverwaltung wurden seitens des Investors bisher keinerlei Unterlagen vorgelegt. Umso verwunderlicher sind die Aussagen aus Gemeinderatssitzungen, wonach bereits in 2016 mit dem Bau zu rechnen sei. Zudem widerspricht das Vorhaben aus Sicht der FWG Brohltal den bisherigen Aussagen der SGD Nord vom 15.03.2012. Danach hat die SGD das Vinxtbachtal als schutzwürdig betrachtet und keine Befreiung von den Bestimmungen der Landschaftsschutzverordnung "Rhein-Ahr-Eifel" in Aussicht gestellt. Erhebliche Bedenken aus Sicht des Landschaftsbildes und des Erholungswerts der Landschaft wurden geäußert. Dazu auch naturschutzrechtliche Gründe mit Brutgebieten des Schwarzstorches und des Rotmilan. Das Planungsgebiet liegt außerdem unmittelbar in einem bzw. angrenzend an einem FFH-Gebiet. Die FWG teilt auch größtenteils die Meinung der "Gemeinschaft pro Umwelt" zur erheblichen Störung des touristischen Landschaftsbilds, insbesondere im Zusammenhang mit der Burg Olbrück, dem Rodder Maar und dem Weiselstein. Auch auf der Grundlage der Aussagen der FWG im Zuge der Flächennutzungsplanung der Verbandsgemeinde zu einer Konzentration von mind. 6-8 Anlagen, wird es keine Zustimmung zu der geplanten kleinen Anlage geben.



Pressemitteilung der FWG Brohltal