Pressemitteilungen

« zurück zur Übersicht

Johannes Bell im direkten Gespräch

Viel Lob von den Bürgerinnen und Bürgern für seine Arbeit


Gelegenheit zum Austausch am Infostand in Burgbrohl

Bürgernähe und der direkte Austausch mit den Menschen sind für Johannes Bell wichtige Bestandteile der Arbeit des Bürgermeisters. Er soll die Stärken der Menschen seiner Verbandsgemeinde, aber auch ihre Sorgen und Nöte kennen. Deshalb nutzt Bürgermeister Johannes Bell gerne und oft die Gelegenheit, Veranstaltungen in den Ortsgemeinden sowie private Feiern und Jubiläen zu besuchen.

Das direkte Gespräch mit den Menschen ist ihm auch in der Zeit vor der anstehenden Bürgermeisterwahl wichtig. Bei den Informationsständen an den Einkaufsmärkten oder beim Verteilen der Flyer gibt es hervorragende Möglichkeiten zum Austausch miteinander. Zugute kommt Johannes Bell dabei seine offene Art und seine Fähigkeit, auf Menschen zuzugehen. Er hat stets ein offenes Ohr für seine Mitmenschen.

Bei den Gesprächen erhält Johannes Bell derzeit viel Lob von den Bürgerinnen und Bürgern für seine Arbeit als Bürgermeister in der ersten Amtsperiode. Die Menschen bestätigen, dass sich die Verbandsgemeinde in den letzten acht Jahren hervorragend entwickelt hat und gut dasteht. Sie sehen die Erfolge, die das Brohltal in vielen Bereichen erzielt hat - sei es beispielsweise bei der Ansiedlung von Gewerbebetrieben, der Weiterentwicklung des Tourismus, dem Breitbandausbau, der Ausstattung der Feuerwehren sowie Schulen und dem Erhalt aller Schulstandorte. Die Menschen erkennen an, dass die Verbandsgemeinde auch überregional ein hohes Ansehen genießt und als Vorzeigekommune für andere dient.

Johannes Bell hat damit bewiesen und gezeigt, dass er kompetent ist und das Brohltal führen kann. Den erfolgreichen Weg wird die Verbandsgemeinde unter der Regie von Johannes Bell auch in einer zweiten Amtszeit fortsetzen, davon ist die FWG überzeugt.


Johannes Bell beim Flyerverteilen in Wassenach



Pressemitteilung der FWG Brohltal